Bezirkegruene.at
Navigation:
am 16. Juni

Krems-Steg statt Gemeindesaal

Michael Langerhorst - Beim Neubau des Gemeindeamts verzichten wir GRÜNE gerne auf den Gemeinde-Saal und fordern stattdessen den deutlich günstigeren Bau des Krems-Stegs zwischen Kremsallee und Rossweg, weil es bereits mehr als genug Säle in Neuhofen gibt.

Mehr als 3 Mio. € sind die aktuell geplanten Kosten für den Neubau des Gemeindeamts in Neuhofen/Krems. Alle Parteien sind sich einig, dass der Neubau die sinnvollste Variante ist. Wir GRÜNEN wollen allerdings auf den Gemeinde-Saal verzichten, der hauptsächlich für 6-7 Gemeinderat-Sitzungen jährlich verwendet werden soll und bis zu 128 m² groß ist.

Der Saal würde etwa 300.000 € kosten. Steuergeld, das in den Krems-Steg sinnvoller investiert wird, weil den wollen die NeuhofnerInnen tatsächlich, wie eine Umfrage deutlich
bestätigte. Der Steg wäre auch deutlich günstiger als der Saal und würde viele Vorteile bringen:

  • sichere Fuß- und Rad-Verbindung zum Bahnhof für Schüler und Pendler
  • fußläufige Einkaufsmöglichkeiten für die „Voest-Siedlung“, Gries (Unimarkt, Penny, Bipa, Pölzl,...)
  • Verkehrsentlastung, weil Radfahren und zu Fuß gehen attraktiver wird
  • kürzere Wege
  • deutlich geringere Betriebskosten hätte der Steg auch

Bei der Gemeinderat-Sitzung am Do, 6. Juli werden wir einen Antrag einbringen, der den Verzicht auf den Saal beinhaltet und gleichzeitig eine Erhebung fordert, welche Säle für künftige Gemeinderat-Sitzungen geeignet sind. Aus unserer Sicht gibt es eine große Auswahl wie zB: Saal der Feuerwehr und des Roten Kreuzes, Forum, kleines Forum, Festsaal des Schloss Gschwendt, Pfarrsaal, Sparkassensaal (hier finden sie seit Jahren statt), in Gasthäusern, …

Zur Zeit sind wir die einzige Partei, die sich für diese Lösung ausspricht. Bis Juli wird sich das hoffentlich ändern.

Mach die Welt grüner - Mitglied werden