Bezirkegruene.at
Navigation:
am 24. September

Piberbach: Klimabündnisgemeinde ohne Ökostrom

Die Grünen Piberbach - Piberbach ist zwar Klimabündnisgemeinde, der Bürgermeister hat den Bezug von Ökostrom aber eigenmächtig abgestellt.


Im Zuge der Gemeinderatssitzung am Donnerstag, den 20.09.2018 wurde bekannt, dass der Bürgermeister der Gemeinde Piberbach, Florian Kranawetter (ÖVP), bereits im Juli eigenmächtig einen neuen Stromliefervertrag unterzeichnet und so den im Vorjahr gefassten, einstimmigen Beschluss des Gemeinderates zum Bezug von zertifiziertem Ökostrom mit dem Umweltzeichen UZ-46 außer Kraft gesetzt hat.

Das vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus vergebene Umweltzeichen UZ-46 ist das einzige Zertifikat, dass vom Klimabündnis für eine klimafreundliche Energieversorgung von Gemeinden anerkannt wird.
„Man hätte meinen sollen, die Notwendigkeit für Klimaschutz-Maßnahmen ist spätestens seit dem heurigen Hitzesommer bis in die ländlichen Gemeindestuben vorgedrungen. Dem scheint aber nichts so zu sein...“, stellt der Grüne Gemeinderat Herbert Raab fest. „Piberbach ist seit Ende 2015 Klimabündnisgemeinde. Klimaschutz erfordert langfristiges Denken und zukunftsorientiertes Handeln. Den Bezug von Ökostrom nach nur einem Jahr wieder aufzukündigen steht in krassem Widerspruch zum Bekenntnis der Gemeinde zum aktiven Klimaschutz“, so Raab. „Mit reinen Lippenbekenntnissen wollen wir uns in Sachen Klimaschutz jedenfalls nicht zufriedengeben.“​

Dunkle Wo0lken hängen über der Piberbacher Stromversorgung, seit der Bürgermeister den Bezug von Ökostrom abgestellt hat.
Jetzt spenden!