Bezirkegruene.at
Navigation:
am 22. Jänner

Die Grünen Wilhering bringen Petition ein

Doris Eisenriegler - Petition für Aufenthaltsrecht für gut integrierte Asylwerber nach zwei Jahren


Abschied


Gezeichnet von den Strapazen der Flucht, aber voller Zuversicht sind sie im Herbst 2015 als eine der ersten im Flüchtlingsquartier in Wilhering eingetroffen. Seitdem durfte ich – und auch einige andere Engagierte – sie begleiten.

Die Familie – eine allein erziehende Mutter und drei halb erwachsene Kinder aus Inguschetien – lernten schnell Deutsch, die Kinder gingen in die Schule, zwei davon sollten heuer ihren Pflichtschulabschluss machen, die Mutter arbeitete mehrere Tage in der Woche freiwillig im SOMA-Markt. Ein Musterbeispiel an Integrationswilligkeit! Im vergangenen November, nach zwei Jahren (!) Aufenthalt - erhielten sie ihren negativen Asylbescheid, kurz nach Weihnachten sind sie dann „freiwillig“ in die alten Heimat zurück gekehrt. Sie kehrten "heim" im Winter, ohne Wohnung, ohne Job, ohne Zukunft. Zerbrochen die Träume der Kinder nach einem Schulabschluss und einer Berufsausbildung, getrennt die zahlreichen Freundschaften, vorbei die Hoffnung auf ein besseres Leben. "Wirtschaftsflüchtlinge" halt, die sich das reiche Österreich nicht leisten will.....

Ich schäme mich für unser Land und habe daher eine Petition an den Nationalrat in die Wege geleitet (siehe Kasten)!

Doris Eisenriegler

Petition - Aufenthaltsrecht für gut integrierte Asylwerber nach zwei Jahren

Flüchtlinge, die seit zwei Jahren in Österreich sind, sich nichts zuschulden haben kommen lassen, inzwischen Deutsch gelernt und ehrenamtlich gearbeitet haben, deren Kinder in die Schule gehen bzw. die in Ausbildung begriffen sind, sollen ein Aufenthaltsrecht in Österreich bekommen!

Begründung: Es ist unmenschlich, wenn Geflüchtete nach 2 Jahren immer noch nicht wissen, ob sie bleiben dürfen oder nicht! Viele Menschen, die 2015 ins Land gekommenen sind, darunter auch wiele, die in Wilhering wohnen, warten immer noch auf ihr Interview. Manche haben bereits einen negativen Bescheid bekommen und sollen in ihre "(un)sicheren" Heimatländer abgeschoben werden. Bei diesen Personen handelt es sich um weniger als 1 % der österreichischen Bevölkerung. Diese Leute sind arbeits- und integrationswillig. Wir müssen ihnen eine Chance geben!

Diese Petition, welche über 1800 Unterschriften erhalten hat, wird von unserem grünen Bundesrat, David Stögmüller, im Parlament zur Beschlussfassung eingebracht werden.


Vielen Dank an die Unterzeichner_innen!

Jetzt spenden!